Musik Psychotherapie
Musiktherapie
Gestalttherapie
Ausbildung 1-4jähr.
Hypnotherapie
Coaching
Supervision
Parkinson & Musik
Hamburger Institut
Kursangebote
Musik-Club69
Musikperformance
spielend lernen
K-C LOGO die Spirale
Interessante Links
Kontakt
Forum

Einzeltherapie

Dem therapeutischen Prozess geht üblicherweise ein kostenloses Vorgespräch voraus.

Dieses ermöglicht ein erstes gegenseitiges Kennenlernen mit Problemerörterung.

Wenn es ein beiderseitiges Einverständnis zur gegenseitigen Zusammenarbeit gibt,

schließen wir eine Art Vertrag, der die Teilnahme an vereinbarten Probestunden einschließt.

Selbstverständlich ist auch eine Vertrags-Verlängerung möglich.

________________________________________________________________________________________________________

 
Ein Beispiel für eine Einzel-Musiktherapie mit einem erwachsenen Mann (ca. 35 Jahre):

Herr M kommt zum Aufnahmegespräch. "Ich leide unter Depressionen und interessiere mich sehr für Musiktherapie."

Beim Betreten des Therapieraumes wandert sein Blick über die vielseitige Auswahl von Instrumenten.

Seine Scheu ist spürbar. Nach meiner Aufforderung, sich in Ruhe umzusehen und seinem Interesse zu folgen,

macht er nur kleine Schritte auf die Instrumente zu, ohne sie zu berühren. "Was ist das für ein Instrument?"

Er zeigt auf eine Sitar, ein Saiteninstrument aus Indien mit langem Hals und zwei Resonanzkörpern (kürbisgroß).

"Probieren Sie ruhig einmal aus, es zu spielen."

Er bückt sich, da das Instrument auf dem Boden steht. Sanft und mit größter Vorsicht streicht er über die Seiten,

während ich die tiefer liegenden Resonanzseiten spiele. Sein Mund ist leicht geöffnet.

Staunen mischt sich mit Freude bei der besonderen Klangfülle und der Erfahrung von Nähe zu einem neuen Menschen.

Diese Begegnung zweier Menschen wurde durch Musik unterstützt: Die Wahrnehmung erweitert sich, das Interesse wird stärker.

Das Instrument bildet über Selbsterfahrung eine Brücke zu einem erweiterten Selbstausdruck und Kontakt zum Gegenüber.

Herr M. kann durch aktives Musizieren, besonders auch mit Trommeln, z.B. lernen seine Aggressionen auszudrücken.

Diese richten sich so leichter nach außen und können so der Depression entgegen wirken.

___________________________________________________________________________________________________________

    
So können z.B. Ängste, Depressionen, psychiatrische, psychoneurotische und psychosomatische Krankheiten

bei denen z.B. Schuldgefühle, Selbstwertprobleme, Verhaltens- und Kontaktstörungen eine große Rolle spielen,

anders erlebt und bewertet werden. Dann kann eine therapeutische Bearbeitung erfolgen.


Haben Sie noch weitere Fragen oder detaillierte Informationen?


Sie erreichen uns telefonisch 040 32 89 60 84 oder per
e-mail ( link)

___________________________________________________________________________________________________________

  

                                                                                                                      

ZurückWeiter
Top
KLANG-CENTRUM Praxis für Musik & Psychotherapie Andreas Blase | info @ (Name dieser webside) .de